Regest: I. betrachte weder das Engagement für Frankfurt als abgeschlossen, noch den Berliner Vertrag als gelöst. I. weist B. auf die widersprüchlichen Aussagen über den Vertragsabschluß mit dem Frankfurter Theater in seinen Briefen hin. I. äußert seine Unzufriedenheit mit B.s Taktieren: „Als Privatdirektor, würde ich Niemand zu besitzen verlangen, der ungern da wäre. Niemand, wie schätzbar und nothwendig mir auch sein Talent wäre“. Da er aber der Direktor eines Theaters ist, das der König ihm anvertraut habe, müsse er raten, nach Frankfurt zu schreiben, um gegen das „dortige Engagement zu protestiren“.

Zitierhinweis

An Friedrich Jonas Beschort. Berlin, 13. Dezember 1797. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000531


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000531

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.