| 1 Hamburg d. 6. November 1804

Herr Tzschucke (wenn ich den Namen recht gelesen) meldet mir in einem Briefe v. 30. Octob. daß Sie, mein vererther Freund so gut waren, ein Manuscript des Hrn. v. Kotzebue: Heinrich Reuss v. Plauen , mir zu zuschicken. Ich habe es erhalten und danke Ihnen. Mit Befremden lese ich aber zugleich in seinem Briefe die Vorausezzung, als habe ich ein andres: Die Stricknadeln , unstreitig schon früher erhalten. Dieses ist mir bis jezt noch nicht zu Händen gekommen. Wie hängt dies zusammen? Wann - durch welche Gelegenheit - und unter welcher Adreße, ist dies Stück von Berlin abgeschickt? Zu der lezten Frage bringt mich der Umstand, daß auf der Adreße des H. R. v. Plauen, ein - mir unleserlicher - Name durgestrichen und meiner darüber geschrieben war. Seyn Sie so gefällig mir mit umgehender Post Aufklärung zu geben. Ihre Unpäßlichkeit ist, wie ich hoffe u wünsche, nicht von Bedeutung.

Wie immer der Ihrige Herzfeld.

Zitierhinweis

Von Jacob Herzfeld. Hamburg, 6. November 1804. Dienstag. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000484


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000484

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.