Regest: Auf Z.s erstes Schreiben habe I. von Wolter die Antwort erhalten, dass dieser über die Angelegenheiten, die den verstorbenen König betreffen, nicht entscheiden könne, und dass sich I. an Lucchesini oder direkt an den König wenden solle. Als I. weitere Schritte mit Bescheidenheit unternehmen wollte, sei Z.s Geldanweisung gekommen. I. könne Z. in dieser Art nicht auszahlen, I. habe an das Levi'sche Comptoir deswegen geschrieben. Z. müsse abwarten, was in dieser Angelegenheit ermittelt werde. – I. meine, dass seine Stücke in Wien sehr verstümmelt aufgeführt würden, damit fehle I. gegen die Achtung, die er dem Wiener Publikum schuldig sei.

Zitierhinweis

An Friedrich Wilhelm Ziegler. Berlin, 18. Januar 1800. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000278


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000278

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.