Regest: L. sei nach mancherlei Stürmen in einem windstillen Hafen angekommen. Von Kassel sei er nach Prag gekommen, wo er an der deutschen und italienischen Oper engagiert gewesen sei. Ein Vertrag zwischen Guardasoni und Bulla habe zu dem Wechsel nach Lemberg geführt. Die erste Sängerin habe eine schöne Stimme, was von Kennern, die in Italien, Frankreich und England gewesen sind, bestätigt werde. Der Bassist Hunnius gefalle ebenfalls, wie auch die Primadonna Haradauer. L.s Gesangsmethode habe ihm viele Schüler verschafft. So könne er mit Vorteil für seine Zukunft leben. Seine Oper Adelheid von Ponthieu habe L., auf I.s Befehl hin, bei Musikdirektor Weber in Berlin gelassen.

Zitierhinweis

Von Joseph Lange. Lemberg, 13. April 1800. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000258


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000258

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.