Regest: Da I. die Oper Stratonike einst geben wolle, müsse H. noch eine Erklärung abgeben. H. habe die Partitur von dem Geheimen Regierungsrat Hoefler, der sie aus Paris mitbrachte. Hoefler habe 10 Reichstaler bezahlt. Musikdirektor Weber war der Meinung, dass die Rolle des Antiochus von einem Frauenzimmer gesungen werden sollte, weshalb die Partitur an diesen Stellen in die Sopranstimme transponiert werden könnte. Das Publikum höre Frauenstimmen lieber. In diesem Fall sei die Originalpartitur dem Berliner Theater nicht von Nutzen. I. möge sagen, ob sie dennoch gekauft werden soll.

Zitierhinweis

Von Karl Alexander Herklots. Berlin, 26. Mai 1802. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000107


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000107

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.