Regest: Die Schauspielerin Gehlhaar wolle mit der Johanna im Mädchen von Orleans in Breslau debütieren, deshalb warte St. dringend auf Nachricht von I. Gehlhaar komme acht Tage nach Neujahr. St. habe ein Exemplar dieses Stücks von Opitz aus Dresden, jedoch scheinen „die Veränderungen, die man dort gemacht hat“, „nicht vom Dichter herzurühren“ und nicht mit der Berliner Fassung zu harmonisieren. Der Erzbischof sei dort z. B. in einen Seneschall verwandelt. St. möchte sich gern nach Berlin, das das erste Theater sei, richten. Er bitte „dringend um Übersendung des Mädchens von Orleans.“

Zitierhinweis

Von Karl Konrad Streit. Breslau, 23. Dezember 1801. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0000086


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000086

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.